Abteilung SchwimmTEAM der HSG Uni Greifswald e.V. - Über uns -

Greifswald war bis 1989 eine Hochburg im Schwimmsport des damaligen Bezirkes Rostock. Immer wieder gingen aus dem Greifswalder Ex-Schwimmverein "electronic" erfolgreiche Kader hervor, die zum damaligen SC Empor Rostock zur Kinder- und Jugendsportschule entsandt wurden und von denen einige (z.B. Anja Eichhorst, Marion Sperka, Regina Dittmann) sich sogar einen Platz in der DDR-Nationalmannschaft sicherten.

Ab der Wendezeit trainierten die Schwimmer gemeinsam mit den Seesportlern im Club. Dort hatte der maritime Seesport absoluten Vorrang, denn in dieser Sportart sind die Greifswalder seit langer Zeit DDR- bzw. Deutschlandspitze. So konnten die talentierten Schwimmer in ihrer eigentlichen Sportart nicht bis zum Kaderniveau unterstützt werden. Aufgrund der Schließung der Greifswalder Volkschwimmhalle im Jahre 1997 beschlossen engagierte Eltern, diese Gelegenheit zu nutzen und sich vom SSC zu trennen.

Mit anfänglich 20 Mitgliedern schlossen sie sich dem Polizeisportverein Greifswald an, der bereits die Deutschen Meister im Ringen erfolgreich übernommen hatte. Obwohl noch kein Schwimmhallenwasser in Sicht war, wuchs die Zahl der Mitglieder immer weiter an. Im Oktober 1998 konnte mit vollem Elan und neuer Kraft die Nachwuchsarbeit begonnen werden. Da durch die kommerzielle Nutzung des Freizeitbades die Trainingszeiten und die Bahnanzahl streng limitiert sind, mußten verschiedene Konzepte erarbeitet und erprobt werden, um ein optimales Training abzusichern. Erste Erfolge zeigten, daß der richtige Weg eingeschlagen wurde. Durch eine unzufriedenstellende Vorstandsarbeit des Polizeisportvereins ausgelöst wurde am 31.5.05 der Hanse-Schwimmclub Greifswald gegründet.

Alle Trainer, Übungsleiter und nahezu alle alten Mitglieder der Abteilung Schwimmen wechselten zum  neuen Schwimmverein. Die Trainer arbeiteten alle ausschließlich ehrenamtlich in ihrer Freizeit für den HSC. Sie betreuten vorwiegend Mitglieder im leistungsorientierten Kinder-und Jugendbereich. Eine Mannschaft der Masters ergänzte das Greifswalder Schwimmteam. Inzwischen trainierten auch fünf Nationalmannschaftsmitglieder in unserem Verein. Sven Lodziewski als ehemaliger Welt- und Europameister sowie die blinde Natalie Ball als 4-fache Paralympics-Medaillengewinnerin 2004 (3 Silber, 1 Bronze) sind Vorbilder für unseren Nachwuchs sowie die Weltmeisterin im Rettungsschwimmen Alexandra Berlin, der sehbehinderte Nationalkader Mario Hartmann und der körperbehinderte Nachwuchsschwimmer Torben Schmidtke ergänzten das namhafte Team. Der Hanse-Schwimmclub Greifswald war seit 2005 Stützpunktverein des Landesleistungszentrums Sport mit Handicap Mecklenburg-Vorpommern.

Mit der Schließung des Freizeitbades 2010 ergaben sich zahlreiche Probleme in der Absicherung der Vorstandsarbeit. Aus diesem Grund beschloss die Mitgliederversammlung die Auflösung des HSC Greifswald sowie den Eintritt in die HSG Uni Greifswald e.V. als eigenständige Schwimmabteilung. Es bleibt zu wünschen, daß wir engagiert an alte Zeiten anknüpfen können. 

Schwimmen in Greifswald im Sportverein

Schwimmen ist in Greifswald sehr beliebt. Die Abteilung Schwimmteam des HSG Uni Greifswald e.V. ist in erster Linie auf den leistungsorientierten Schwimmsport fixiert. In der Regel können Kinder ab 5-6 Jahren zu uns kommen, nachdem sie ihr Seepferdchenabzeichen erlangt haben. Die Kinder und Jugendlichen sind in verschienene Gruppen aufgeteilt. Die Einteilung richtet sich nach dem Alter, aber auch nach dem individuellen Leistungsstand, sodass es möglich ist in den Gruppen aufzusteigen.

Zunächst erhalten die Kinder eine umfassende Grundausbildung in grundlegenden Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Bewegung im Wasser, denn ein ausgeprägtes Wassergefühl und koordinative Fähigkeiten sind der Grundstock eines Schwimmers. Begleitend zum Schwimmtraining erhalten die jungen Sportler eine athletische Ausbildung zur Stärkung der Koordination, denn die motorischen Fähigkeiten elementar wichtig, zudem werden Kondition und Kraft ausgebaut. Es werden nach und nach alle vier Schwimmarten gelehrt: Brust-, Rücken-, Freistil- (Kraul-), Schmetterlingschwimmen.

Für den langfristigen Erfolg wird die regelmäßige Trainingsteilnahme vorausgesetzt. Die regelmäßige Teilnahme an Wettkämpfen dient der Trainings- / Leistungskontrolle und wird erwünscht.

Die Erwachsenen, die sich einfach nur fit halten wollen, schwimmen bei uns in den Mastersgruppen am Abend oder beim Frühschwimmen, ohne Trainingsplan und Leistungsdruck. Neue Mitglieder, wie Studenten sind herzlich willkommen.